Architektur

Oktogon – das endgültige Gleichgewicht

Blu Room ist ein achteckiger Raum, ein Oktogon. Die Wände, der Fussboden und die Decke sind verspiegelt. In der Mitte steht die Liege.

Definition: Unter einem Oktagon versteht man ein regelmäßiges Achteck, also ein ebenes konvexes Vieleck mit acht Ecken, gleichlangen Kanten und gleichen Winkeln.

Diese beeindruckende geometrische Form des Oktogons im Blu Room erscheint wie ein zeitloses Verschmelzen der Menschheitsgeschichte.

Das Achteck hat seit der Antike eine symbolische Bedeutung, die auf das Urbild des achtstrahligen Sterns zurückgeht. Es steht für:

  • Vollkommenheit
  • Regeneration
  • Ganzheit
  • Unendlichkeit
  • Wiedergeburt
  • Übergang 1

Alte Weisheitslehren betrachten das Achteck „als das endgültige Gleichgewicht zwischen Materie und unsichtbaren Kräften, die völlige Balance zwischen Materiellem und Geistigem, Herz und Verstand, das Einatmen wie auch das Ausatmen des Schöpfers und der Schöpfung.“

Der griechische Philosoph Pythagoras war überzeugt, dass die „Achtheit  des Oktogon wie die Umarmung mit himmlischer Harmonie“ ist. Er   verknüpfte sie mit Sicherheit, Konstanz und universellem Gleichgewicht.

Aus der Perspektive der Sumerer ist das Oktagon die Verwirklichung der Zahl Neun. Jede der acht Winkelsummen beträgt 135° mit der Quersumme von 9.  Die Quersumme aller Winkel zusammen ergibt wiederum 9.  Vollendung – ohne Anfang und ohne Ende. 2

Dieses Gesamtkunstwerk aus atemberaubender Architektur, exzellenter Akustik und einzigartiger Verspiegelung führt zu einer besonderen Erfahrung.

  1. http://www.symbolic-meanings.com/2008/05/24/symbolic-meaning-of-octagon/
  2. http://www.traceelementsradio.com/2015/12/the-origin-of-time-and-secret-of-nine.html

aus Wikipedia:

Die wohl erste Anwendung eines Achtecks als Grundriss war im Athener Turm der Winde.

Der zweifach achsensymmetrische Grundriss wurde bei säkular-repräsentativen Bauten wie auch bei Sakralbauten wegen der symbolischen Bedeutung der Zahl Acht gewählt. Sie steht meist für Vollkommenheit und göttliche Perfektion. Achteckige Bauten haben vier Symmetrieachsen. Die Acht steht im Christentum auch für die Auferstehung Jesu Christi.

In frühmittelalterlichen Kirchengebäuden ist das Oktogon als eigenständiger Zentralbau zu finden. Karl der Große,  der die Kirche von Ravenna kannte, wählte im 8. Jahrhundert diese Form für die Pfalzkapelle Karl des Grossen .   In der Romanik und Gotik finden sich Oktogone als Turmgeschosse und Vierungstürme, insbesondere bei Kaiserdomen. usw.