UV-Licht

UVB-Licht – reiche Photonenfülle

1801 entdeckte Johann Wilhelm Ritter ein mit dem Auge nicht sichtbares Licht jenseits des violetten Endes des Lichtspektrums, die Ultraviolettstrahlen. (124)

Zahlreiche Wissenschaftler experimentierten daraufhin mit diesen neuen Strahlen.

Im Jahr 1896 entwickelte Niels Ryberg Finsen, der Vater der Ultraviolett Therapie, die erste Bakterien-zerstörende Lampe. Mit dieser Finsen-Lampe behandelte er über 800 Lupus vulgaris. Die Erfolgsquoten waren 98%. Lupus vulgaris ist die häufigste Form der Hauttuberkulose. 1901 erhielt er den Nobelpreis für seine Verdienste.

 

1891 entwarf der Erfinder Nikola Tesla einen Resonanz-Transformator, auch als Tesla-Spule bekannt. Diese Spule erzeugt UV– Wellen erheblicher Leistung. Mit dieser Tesla-Spule (Tesla-Coil) führte er ebenfalls eine bestimmte Form der Frequenztherapie durch.

Dr. Robert Becker beschreibt in seinem 1990 erschienen Buch: Cross Currents: The Perils of Electro­pollution, the Promise of Electromedicine (Der Funke des Lebens, in deutscher Sprache 1994) zahlreiche Heilerfahrungen  mit der Tesla-Spule. Unter dem Titel: Vom Blitz getroffen werden Krebsheilungen beschrieben: „Krebs am Kinn verschwand in zwei Wochen“, „Brusttumor verkleinerte sich“.

Diese Frequenz-Therapie führt ebenfalls zur beschleunigten Beseitigung von Abfallprodukten im Blut. All dies fördert Heilung.

Die 1942 im Buch Education of Cancer Healing veröffentlichten Forschungsergebnisse der beiden Ärzte Virgil Hancock und Emmet K. Knott zeigen folgende  Erfahrungen mit der Photolumineszenztherapie  (UV-Lichttherapie):

  • Inaktivierung von Toxinen
  • Zerstörung und Hemmung des Bakterienwachstums
  • Besserer Blut- und Sauerstofftransport zu den Organen
  • Stimulierung von zellulärer und humoraler Immunität
  • Aktivierung von Steroidhormonen
  • Vasodilatation, (Erweiterung der Blutgefäße)
  • Aktivierung von weißen Blutkörperchen
  • Verringerte Thrombozyten Aggregation (Thromboseschutz)
  • Stimulation der Fibrinolyse (Abbau von Blutgerinnseln)
  • Verminderte Viskosität des Blutes
  • Stimulation der Kortikosteroidproduktion. (Kortikosteroide oder Kortikoide, sind Steroidhormone, die in er Nebennierenrinde aus Cholesterin synthetisiert werden)
  • Verbesserte Mikrozirkulation 

Die beiden Ärzte behandelten 6.800 Patienten mit UV-Therapie. Kein einziger Patient klagte über Nebenwirkung.

William Campbell Douglass, MD, Autor des Buches Into the Light (Licht erkunden – die Medizin der Zukunft heute) bereiste die Welt, marschierte in die kältesten Regionen Sibiriens, nach Südafrika, in die USA und nach Europa um Erfahrungen von  Ärzten, die mit UV-Licht experimentierten und behandelten zu sammeln. Etwas verbittert, bemerkt  Douglass am Ende des Buches: „Es ist unvorstellbar, dass die beste Lösung  weltweite ‚Mörderkrankheiten‘ zu stoppen, ignoriert, verachtet und verworfen wird.

Eine Vielzahl seiner Erfahrungsberichten sind detailliert im Buch Blu Room   – Zukunft hautnah erleben  beschrieben. Hier ein kleiner Auszug:

UV-Licht und Blutvergiftung: Ukrainische Ärzte bestätigten ein „schnelles Verschwinden von Vergiftungserscheinungen und Fieber nach einer Blutbestrahlung mit UV-Licht.“

UV-Licht und Lungenentzündung: Patienten mit „fortgeschrittener Pneumonie, akuter gangränöser Blinddarmentzündung, multiplen Beckenabszessen und Bauchfellentzündung waren innerhalb von 24 bis 72 Stunden aus der kritischen, lebensbedrohlichen Situation heraus und auf dem Weg der Heilung.“

UV-Licht und Koronararterien: Eine Gruppe von St. Petersburger Ärzten prüfte die Wirkung der Photolumineszenz bei 145 Patienten. „Bei 137 der 145 Patienten, die mit UV-Lichttherapie behandelt wurden, zeigte sich innerhalb kurzer Zeit eine signifikante Verbesserung. Auffallend war eine schnelle Schmerzreduzierung; die Analgetika (Schmerzmittel) konnten abgesetzt werden. Angina-pectoris-Anfälle waren weitaus seltener als bei Patienten, die  mit herkömmlichen Medikamenten behandelt wurden.“

UV-Licht und Rekonvaleszenz: Aufgrund seiner vielseitigen Erfahrungen bemerkte Campbell, dass sich der allgemeine Zustand der Patienten fast unmittelbar nach der ersten Behandlung verbesserte. Der Appetit steigerte  sich und Hoffnung kehrte zurück. „Bemerkenswert“, sagt Campbell „sind  bei der UV-Lichttherapie (Photolumineszenz) die schnelle Erholungszeit eines geschwächten Körpers und die gesteigerte körpereigene Selbstregulierung.“

UV-Licht und Gicht: Nach einer UV-Bestrahlung kann der Körper schneller Harnsäure regeln und ausscheiden. Diese Wirkung beobachteten die Ärzte nicht nur bei Patienten mit Gicht, sondern auch bei Personen mit Gelenkentzündung (Arthritis) oder Schleimbeutelentzündungen (Bursitis).

Die Industrie ließ sich in den letzten Jahrzehnten von diesen Erfolgen zu innovativen Maschinen und Systemen begeistern:

  • Im September 2006 eröffnete in St. Petersburg, Russland die weltweit größte UV-Trinkwasser-Desinfektionsanlage mit einer Kapazität von 2,5 Millionen m3 pro Tag. (131)
  • Klima-Anlagen mit UV-Licht Filtern töten organische Substanzen wie Bakterien, Schimmel und Viren ab. UV-Licht dringt durch die dünnen Zellmembranhäutchen dieser Organismen und inaktiviert deren DNS.
  • In Wasch- und Spülmaschinen sorgt UV-Licht für keimfreie Wäsche oder Geschirr.
  • Ein UV-Lichtkamm bremst die zu schnelle, abnormale Zellteilung bei Psoriasis. Die Krankheitsherde heilen nach und nach unter  konstanter Behandlung ab.
  • Lichtbesen desinfizieren Krankenhausflure
  • Ganze Operationsräume werden klinisch clean. Ein Bestrahlungssystem durchflutet  Krankenhausräume mit intensiven Millisekunden-Impulsen von ultraviolettem Licht. (468) Die UVC-Strahlung verändert die DNS von Mikroorganismen so, dass eine Reproduktion nicht mehr möglich ist.
  • 2017 Ein UV-Leucht-Pyjama behandelt  Babys, die nach der Geburt an einer Gelbsucht leiden „Die photonischen Textilien sind waschbar und gut hautverträglich“, so das EMPA-Forscherteam um Maike Quandt und Luciano

 Beschleunigte Entspannung      2017 Forscher der Universität von Granada bestätigen beschleunigte Entspannung nach großer Stressbelastung unter UV-Licht im Vergleich zu herkömmlichem weißem Licht.  

Schneller dank blauem Licht     2017 Forscher der Universität Basel haben in einer Studie mit 74 männlichen Athleten bestätigt: Sportler, die sich vor einem Wettkampf am Abend blauem Licht aussetzen, können sich im Endspurt deutlich steigern

 UVB –  vielversprechend bei chronischer Nierenerkrankung       Im Januar 2017 veröffentlichte das International Journal of Nephrology and Renovascular Disease eine Studie über Behandlungsmöglichkeiten bei chronischer Nierenerkrankung. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass „UVB- Lichttherapie und GLA vielversprechend für die Behandlung bei chronischen Nierenerkrankungen sind.“

Mit UVB-Licht-Behandlungen heilen Wunden schneller       UVB-Licht-Behandlungen vor einer Operation erfordern weniger Anästhesie, führen zu beschleunigter Wundheilung, verhindern Infektionen und verringern postoperative Schmerzen. Die Entlassung aus dem Krankenhaus geschieht zügiger mit minimalsten Komplikationen.

Blaues Licht hilft in späteren Stadien der Wundheilung     2018 Zurzeit entwickeln mehrere Institute Hightech-Pflasterpads, die Wunden mit Licht schneller heilen und die Heilung auch überwachen können. Im Rahmen des EU-Projekts Medilight hat das Neuenburger Forschungsinstitut CSEM mit sechs Partnern ein tragbares Gerät zur Behandlung chronischer Wunden entwickelt.

2015 Der weltweit erste Blu Room – mit innovativer UVB -Technologie wird zum Patent angemeldet.

 2016 Blu Room–Behandlungen beginnen